Vom Schulabbruch zum eigenen Unternehmen

Markus Ferlin

Inhaber von Wki.Immobilien

Das Video
Teilen
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Schau, was ich gefunden habe, mach da mit!
Zum Mithören...
Zum Mitlesen...

Heute zu Gast bei erLEUCHTEnd erzählt

(automatisch generiertes Transcript) Mein Name ist Markus Ferlin ich bin Geschäftsführer von WKI Immobilien wir sind ein voll Anbieter in Sachen Immobilien das heißt von der Hausverwaltung über Immobilienmaklerei bis zur Bauträger Rhein sind wir für alle Bereiche in Kärnten zuständig

Was ist Ihre Story?

(automatisch generiertes Transcript) Meine Story heute das ist eigentlich der Einstieg in mein Berufsleben ich bin ja Schulabbrecher wie man so schön sagt da ich das Gymnasium nach der fünften geschmissen hab und bin in einer Bürokaufmann Lehre gegangen vielleicht nicht das beste Vorbild das so im Nachgang betrachtet könnte man sagen die Schule fertig machen aber muss das Wichtige ist ich habe während meiner gesamten Ausbildung zum Bürokaufmann auch nebenbei Ausbildung gemacht im Bereich Buchhaltung und ähnlichen Dingen und hab immer wieder versucht Arbeit an mich zu bringen die andere Leute nicht machen habe so die Aufmerksamkeit der Geschäftsführung im positiven Sinne auf mich gebracht und habe dann im zweiten Lehrjahr z.b. schon einen eigenen Lehrling zum Ausbilden gehabt im dritten Lehrjahr dann eine zweite Person die für mich in meiner Abteilung gearbeitet hat und habe so geschafft und aus und Weiterbildung 1 Karriere Weg einzuschlagen sodass ich quasi am Ende meiner Lehrzeit das Angebot bekommen habe nach dem Bundesheer dass ein Österreicher verpflichtend ist wieder zurück zur Firma zu kommen das habe ich dann gemacht. Habe dann die Leitung der Materialwirtschaft übernehmen dürfen nur aus und Weiterbildung im Bereich Kalkulation Controlling und ähnliches ist mir dann gelungen im Alter von 22 Jahren einen Großteil des Einkaufs Volumens eines kärntner mittelständischen Unternehmens abzuwickeln und das war noch in Schilling Zeiten und im Endeffekt ist es jetzt so in Euro waren das ungefähr so rund zehn Millionen Euro die über meinen Schreibtisch gelaufen sind und das ist für einen 22-Jährigen doch eine größere Summe gibt

Was hat Ihren Karriereweg geprägt?

(automatisch generiertes Transcript) Meine Karriere wird geprägt vielleicht nehmen wir aus dem meinen zweiten Karriere Schritt in die Selbständigkeit eine Anekdote die mich doch geprägt hat geht nicht gibt es nicht ja wir hatten in dem Büro wo ich gearbeitet habe als Berater einem Büro Rekord mit 26 Kundenterminen ausgeführten Kundentermin in einer Woche ein Kundentermin dort zu zwei Stunden plus Abfahrt Anfahrt also da geht schon einige Zeit auf und es hat geheißen dass dieser Rekord nicht brechbar ist und ja seit ich den Rekord in Angriff genommen hat gibt’s den neuen Rekord mit 32 Kunden Termine in diesem Büro und der ist bis heute noch 25 Jahren noch immer ungebrochen das hast für mich gilt das Motto geht nicht gibt es nicht und das ist dann nachdem ich das geschafft habe, ist es mein Lebensmotto geworden

Wer hat Sie erleuchtet?

(automatisch generiertes Transcript) Mich persönlich inspiriert haben viele Leute es gibt keine eigene Persönlichkeit da soll ich lese viele Biografien aufgrund meines Berufes auch sehr viele Alltagsgeschichten positive wie negative und ich Versuche aus jedem Gespräch immer eine Erkenntnis zu erlangen und mit dieser Erkenntnis auch mich selber etwas besser zu machen und indem Fall nennen wir es einfach Erleuchtung zu erlangen das immer wieder der Weg nach vorne quasi eine Schritt besser machen kannst ja

Was gefällt Ihnen an erLEUCHTEnd erzählt?

(automatisch generiertes Transcript) erleuchtend erzählt ist für mich ein ein tolles Projekt um die Möglichkeit für Jugendlichen zu schaffen sich erfolgreiche Unternehmen auswirken Unternehmer anzuschauen Führungspersönlichkeiten um hier Inspiration zu bekommen für den beruflichen Werdegang für die Zukunft was alles möglich ist

Warum haben Sie sich für diese Lampe entschieden?

(automatisch generiertes Transcript) Diese Lampe ja weil sie im Endeffekt im Büro steht aber sie hat für mich trotzdem einen besonderen charakteristischen Zug und zwar so wie das Leben ist sie flexibel ja man kann sie nach oben nach unten biegen dann kann sie in die richtige Richtung lenken man kann das richtige Beleuchten und man kann auch noch das Leuchtmittel austauschen und das Ganze ins richtige Licht nochmal bringen und im Endeffekt wie das Leben ist es muss flexibel sein und immer zielorientiert

Story Produktion

[Das ist euer Platz für Ruhm und Ehre. Videoproducer fügen hier ihre Namen und den Namen ihrer Schule ein. So kann euch niemand eure Medienkompetenzen streitig machen. 😉 Wenn ihr das nicht möchtet, löscht den Absatz einfach.]

Teilen
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere tolle Geschichten

“Rade Micic – Besuch bei Schunk”

Rade Micic

Global Sales Group Manager

“Mag. Stephanie Panzl Laimer im Gespräch.”

Mag. Stephanie Panzl Laimer

Geschäftsführerin BNP Steuerberater