Michael Berthold – Haupteigentümer und Gründer von HCM ADVICE – „Vom Schicksal überredet“

Heute bei "Erleuchtend erzählt" : Michael Berthold

…zum mithören!

… zum mitlesen! (Original Transkript vom Interview mit Michael Berthold)

Heute zu Gast bei erleuchtend erzählt…

Mein Name ist Michael Berthold. Ich bin Eigentümer, Haupteigentümer, Geschäftsführer und Gründer der HCM ADVICE. Die HCM ADVICE ist ein Beratungsunternehmen, ein IT-Beratungsunternehmen in der Personalwirtschaft, das auf SAP spezialisiert ist.

Was ist Ihre Story?

Meine Story hängt mit der Firma sehr stark selbst zusammen, denn eigentlich wollte ich das Unternehmen gar nicht. Jo. Es ist mir …“passiert“. Das geht sehr weit zurück und die Hintergrund Story ist die: Ich habe IT-Beratungen gemacht. Nach der Universität bin ich in ein IT-Beratungsunternehmen eingestiegen und habe dort lange Jahre IT-Beratung gemacht. Hab‘ dann gewechselt in die Management-Beratung, danach war ich zweimal in Interim Management Positionen tätig … in unterschiedlichen Unternehmen. Und schlussendlich bin ich im Corporate Finance and Mergers & Acquisition Geschäft gelandet. Eigentlich dachte ich mir, da werde ich auch bleiben. Im Endeffekt hat mich in dieser Zeit ein alter Kunde aus Liechtenstein aus der SAP-IT-Zeit angerufen, und hat gesagt, ich soll sein System betreuen. Und ich habe gesagt, aber ich mache das leider mehr. Dass ich jetzt ganz andere Dinge mache und dass ich das nicht mehr mache. Dann hat mich dieser Kunde immer wieder – alle zwei Wochen – ein halbes Jahr lang angerufen – immer ein anderer Mitarbeiter des Kunden. Nach einem halben Jahr habe ich dann gesagt: Okay ich stelle einen Mitarbeiter an, ich schule diesen Mitarbeiter, aber ich selbst mache das nicht mehr. Und dann habe ich gehofft, dass der Kunde absagt und dass er aufgibt. Aber er hat nicht aufgegeben, er gesagt: „Ja passt, machen wir es so.“ Ich habe ihn dann angesehen und gesagt: „Okay, dann möchte ich bitte einen Volljahresvertrag mit garantierter Abnahmemenge, weil ich stelle keinen Mitarbeiter ein, und in zwei Wochen überlegen Sie es sich anders.“ Daraufhin haben sie erneut gesagt: „Ja, kein Problem.“ Und so hat es eigentlich gestartet. In den ersten drei Jahren haben immer wieder andere Kunden angerufen und gesagt: „Herr Berthold, ich habe gehört Sie sind wieder in diesem Geschäftsfeld tätig.“ Ich habe gesagt: „Nein, ich mache es nur für den einen Kunden und sonst eigentlich nicht.“ Und nach drei Jahren hat jedoch mein Mitarbeiter gesagt, dass ihm langsam fad wird. Er hat nur einen Kunden und er kann schon viel. Und meine Frau hat dann gesagt: „Im Mergers & Akquisition Geschäft läufst du den Kunden immer wieder hinterher für neue Aufträge. Im IT-Geschäft rufen dich jedoch die Kunden an und du sagst einfach ab?“ Und aus diesen Gründen haben wir im Sommer 2009 beschlossen, die Firma zu gründen. Bereits zu der Gründung im November 2009 hatten wir bereits 3 Kunden. Ein Jahr später, noch bevor die Website live ging, hatten wir 9 Kunden. Das sind so mittelständische bis Großkunden und heute haben wir allein in Österreich 30 Mitarbeiter, haben mehrere Standorte in Europa, und sogar einen in Shanghai in China. Das Resümee dieser Story – oder die Essenz dieser Geschichte – ist, dass ich denke, wenn man mit Leidenschaft, Qualität und Kontinuität gute Leistungen erbringt, sodass man bei den Kunden ein Lächeln erzielt, und sich daran erfreut, dass dieses Lächeln kommt, dann denke ich, hat man nachhaltig Erfolg. Und das Zweite daran: Manchmal muss man sich vom Schicksal einfach überreden lassen.

Welcher Chef hat Sie erleuchtet?

Herr Andreas Frech war mein erster Chef nach dem Studium, der auch längere Zeit mein Chef war. Er hat eine Firmenkultur gehabt, die sehr transparent war. 1995 bereits sehr transparent, sehr offen, Gehälter offengelegt. Man konnte mit ihm über alles reden. Die Hierarchien waren sozusagen nicht fühlbar. Und das habe ich auch bei der HCM-ADVICE so verwirklicht.

Was gefällt Ihnen an erleuchtend erzählt?

Mir gefällt es, wenn man hinter die Kulisse der Manager schauen kann und die Menschen persönlich darstellt. Und, eigentlich weil mich meine Mitarbeiterin einfach angemeldet hat und sie es mir im Nachhinein erzählt hat.

Warum haben Sie sich für diese Lampe entschieden?

Die Leuchte ist sehr schlicht. Passt am ehesten von der Auswahl der Leuchten zu unserer Corporate Identity, schwarz und weiß und sehr schlicht. Und eigentlich haben wir da auch was gemeinsam. selbst dieser Raum heißt „Light up with our ADVICE“. Und wir haben dazu sozusagen auch unsere eigene Story.

[/read]

Wenn euch das Video gefallen hat und ihr weitere Videos von tollen Chefinnen und Chefs sehen wollt, dann abonniert unseren Kanal, empfehlt es weiter, wir freuen uns über ein Like. Und wir stehen ja auf Lampen – und wenn ihr uns eine schenken wollt, dann schaut hier wie das funktionniert.

Unterstütze unser Projekt in dem du diesen Beitrag teilst und hier unten gleich auf „gefällt mir“ drückst (auf sozialen Medien und direkt am Blog!) .

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: