Leuchtenglossar

Die klassische Glühbirne ist auch heute noch unser Held, denn schließlich ist sie das Urgestein der kommerziell nutzbaren Leuchtmittel. Selbst wenn sie für manche heute in Verruf gekommen ist, ist ihre Geschichte noch lange nicht vorbei, da sie noch immer verbessert (und weiterentwickelt) wird, was zeigt, dass eine zündende Idee manchmal für immer Geschichte schreibt.

WUSSTEN SIE,

  • dass Thomas Alva Edison ein US-amerikanischer Erfinder war? Er gilt als Vater der Glühbirne.
  • dass 95% der zugeführten Energie einer normalen Glühbirne als Wärme verloren gehen. Nur 5% der Energie lassen die Lampe “leuchten”.
  • dass die weit verbreitete Bauform der Glühlampe mit Schraubsockel fachsprachlich als Allgebrauchslampe bezeichnet wird?
  • dass der Glühfaden, der die Lampe zum leuchten bringt aus Wolfram besteht?
  • dass die dienstälteste Glühbirne seit 1901 durchgehend leuchtet? Sie tut “ihren Dienst” in der Feuerwache von Livermore im US-Bundesstaat Kalifornien.
  • dass im Durchschnitt jeder Bürger in der Weihnachtszeit 190 Kilowattstunden mehr Strom für Weihnachtsbeleuchtung verbraucht?
  • dass neue LEDs eine größere Lichtausbeute haben wie eine normale Glühbirne. Dies kann man z.B. in KFZ-Leuchten beobachten. Oftmals werden die neuen LED-Scheinwerfer als zu grell empfunden.

 

Kennen Sie spontan eine “Nichtelektrische Lichtquelle”? Beispielsweise das Knicklicht oder die Gaslaterne!